Möchtest Du noch ein bisschen mehr über mich erfahren? 

Meine tiefe Überzeugung ...

Wir sind ein Teil der Natur, wir sind Natur. Ich nehme wahr, dass sich immer mehr Menschen im zunehmenden Maße von der Natur entfremden. So manche*r hat verlernt auf die eigene Intuition und Instinkte zu vertrauen.
Diesem sogenannten Natur-Defizit-Syndrom gilt es entgegenzuwirkend. 

Ob beim Waldbaden, bei einem Coaching oder bei einem Achtsamkeitstraining: Indem wir bewusst in Verbindung mit der Natur treten, stärken wir die Verbindung zu unserem Innern, unser körperliches und seelisches Wohlbefinden steigen. Wir erhalten Antworten auf unsere Fragen, die unerwartet, überraschend und befreiend sein dürfen.   

 

Gerne begleite ich Dich auf Deinem Weg

Zwei Jahrzehnte arbeitete ich als Diplom- Wirtschaftsjuristin in der freien Wirtschaft. 
Im Laufe der Jahre durfte ich erkennen, dass es meine Berufung ist, Menschen auf Ihrem Weg in ein entspannteres und zufriedeneres Leben zu begleiten. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Natur eine wertvolle Begleiterin auf diesem Weg ist. 

 


🍃Das bringe ich für unsere gemeinsame Arbeit mit:

  • 2022 NAP® Natur-Mentaltrainerin  
  • 2021  Integrativer Naturcoach  
  • 2020 Waldgesundheitstrainerin 
  • 2019  Seminarleiterin Waldbaden
  • 2016  Kognitive Verhaltenstherapeutin 
  • 2015  Heilpraktikerin, beschränkt auf Psychotherapie 
  • 2014  Therapeutin für ganzheitliche Entspannungsverfahren 


🍃🍃🍃Das bin ich🍃🍃🍃

Ich wurde 1971 im schönen Oberfranken geboren und wuchs dort sehr frei und unbeschwert am Rande einer Kleinstadt auf. Jede freie Minute verbrachte ich in der Natur. Dieses „Draußen-Sein“ war geprägt von ausgiebigen Aufenthalten im Wald. Ob mit meiner Familie zum Wandern, Pilze-Sammeln und Blaubeerenpflücken oder aber auch zum Spielen und Lagerbauen mit meinen Freunden. Der Wald war für mich ein Ort der Freiheit und Geborgenheit zugleich. Früh durfte ich erleben, wie sich der Wald anfühlt, wie er duftet und schmeckt…… einfach herrlich!!

Im Alter von 13 Jahren, führte die berufliche Veränderung meines Vaters unsere Familie nach München-Schwabing – was mitten in der Großstadt liegt. Hinterhöfe und Parks ersetzten fortan meine Felder und Wälder. Das Gefühl von damals ist noch immer präsent: ich fühlte mich eingesperrt und ein stückweit von mir selbst abgeschnitten. Das spürten wohl auch meine Eltern, sodass wir viele Wochenendausflüge in die Berge und das Münchner Umland unternahmen, was jedes Mal ein überwältigendes Glücksgefühl in mir weckte. 
Heute lebe ich in einem Dorf und erfreue mich jeden Tag, sowohl bei meiner Arbeit als Natur-Coach und Waldgesundheitstrainerin als auch bei ausgedehnten Spaziergängen, an der Schönheit und Faszination des Waldes.